DSL

Bei x09.eu·finden Sie einen Vergleich der besten und günstigsten deutschen DSL-Anbieter mit allen Tarifen. In der untenstehenden Tabelle können Sie die wichtigsten Leistungsdaten und Preise der einzelnen DSL-Provider miteinander vergleichen. Durch einen Klick auf das Logo eines Anbieters gelangen Sie direkt zur jeweiligen Homepage, wo Sie weitere Informationen erhalten und Ihren DSL-Anschluss direkt online bestellen können.

Mit dem UMTS-Surfstick DVB-T surfen Sie nicht nur turboschnell mit bis zu 7,2 Mbit/s mobil im Internet,
sondern verpassen ab sofort auch keine Ihrer Lieblings-Sendungen mehr! Denn dank den integrierten DVB-T TV-Empfänger können Sie mit dem Surfstick auch unterwegs bequem auf Ihrem Laptop fernsehen!Wählen Sie den für Sie indviduell günstigsten DSL-Anbieter aus. Die Leistungen der DSL-Pakete können unter Umständen immens variieren. DSL-Anbieter mit Flatrate-Angeboten bieten beispielsweise Pakete mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten an. Für normales Surfen ist eine einfache DSL-Leitung vollkommen ausreichend.

Je umfangreicher Sie jedoch das Internet nutzen, z.B. zum Herunterladen von Dateien oder Streamen von Filmen, desto schneller sollte Ihre Internetverbindung sein, damit Sie das optimale Interneterlebnis haben. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich also nicht nur für den Geldbeutel, sondern schont auch Ihre Nerven.

Nicht überall ist DSL technisch verfügbar. Internet über UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) und HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) stellt hier neben Internet über den Kabelanschluss eine adäquate, breitbandige Alternative dar. Aber auch in Regionen mit ausgebautem DSL Netz stellt Internet über UMTS und HSDPA insbesondere in mobilen Anwendungsszenarien ein interessantes Konkurrenzprodukt dar.
Natürlich gibt es neben den unten aufgeführten Tarifen noch eine ganze Menge an Zeit- und Volumen basierten Angeboten von anderen Providern wie Vodafone, T-Mobile, E-Plus und O2 und deren Resellern . Da in unseren Augen ein wirklich unbeschwertes Surfvergnügen aber nur mit einer echten UMTS bzw. HSDPA Flatrate (keine “Fair Flatrate”) aufkommt, haben wir auch nur diese echten Flatrates in den Vergleich aufgenommen.
Allerdings wird bei intensiver Nutzung (ab 500 MB bis 10 GB Datenverkehr pro Monat) die Übertragungsgeschwindigkeit für den jeweiligen Abrechnungszeitraum bzw. Kalendermonat reduziert. Mit Beginn des neuen Monats bzw. Abrechnungszeitraumes steht wieder die volle Bandbreite zur Verfügung. Eine Übersicht dazu befindet sich unterhalb der Tariftabelle. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei den meisten Anbietern 24 Monate. Es gibt aber auch UMTS Flatrates ohne Mindestvertragslaufzeit diese finden Sie weiter unten.

Übersicht Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit bei intensiver Nutzung

  • 1&1: ab 1 bzw. 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Base: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Blau.de: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Discosurf: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Klarmobil: ab 5 GB bzw. 500 MB* Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Maxxim: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Moobiair: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Moobicent: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • O2: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Simply: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • T-Mobile: ab 3 bzw. 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Vodafone: ab 3 GB (MobileInternet Flat 3,6), ab 5 GB (MobileInternet Flat 7,2), ab 7,5 GB (MobileInternet Flat 14,4), ab 10 GB (MobileInternet Flat 21,6) Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download

Was bedeutet eigentlich UMTS?

Ausgesprochen bedeutet UMTS Universal Mobile Telecommunications System. UMTS bezeichnet den Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten als mit dem GSM-Standard möglich sind. UMTS bietet eine maximale Downloadrate von 384 KBit/s bei einer maximalen Uploadrate von 64 KBit/s.

Was bedeutet eigentlich HSDPA?

High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) ist ein Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS. Er wurde im Rahmen von Release 5 UMTS 3GPP definiert. HSDPA soll Downlink-Datenraten von maximal 14,6 Mbit/s ermöglichen. Bislang wurden diese Werte allerdings nur unter Laborbedingungen erreicht. In der Praxis werden je nach Ausbaustufe Geschwindigkeiten von 7,2 MBit/s bzw. 3,6 MBit/s erreicht. Für mehr Geschwindigkeit beim Upload sorgt der Standard HSUPA (High Speed Upload Packet Access). Mit Hilfe von HSUPA werden heute bereits Geschwindigkeiten von 1,45 MBit/s im Upload erreicht. Allerdings bieten bislang nur T-Mobile und Vodafone HSUPA an. Bislang kann aber noch nicht von einer flächendeckenden Versorgung geredet werden.

Ausblick: Was bringt die Zukunft?

Vodafone will bis zum Jahr 2010, mittels dem neuen Übertragungsstandard HSPA+ (High Speed Packet Access Plus ) mehr als 20 Mbit/s für die Internetnutzung via Mobilfunknetz realisieren. Aktuelle Pläne gehen aber bereits heute darüber hinaus und es wird bereits am nächsten Übertragungsstandard Long Term Evolution (LTE) gearbeitet. Dieser soll voraussichtlich ab 2012 Downstreamgeschwindigkeiten von mehr als 40 Mbit/s möglich machen. Auf lange Sicht sind sogar Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s denkbar.

Weitere Interessante Themen über Mobiles Internet finden Sie unter www.mobiles-internet-vergleich.info.